Trotz vieler Bedenken von unterschiedlichen Seiten entschlossen wir uns, im zeitigen Februar Nordgriechenland mit dem Gleitschirm zu besuchen.

Unsere kleine Gruppe (Stephan, Alex, Klaus-Peter sowie ein nichtfliegender Sympathisant des Gleitschirmsports, Prof. Klaus H.) startete am 04.02.2011 von Schönefeld mit Easywings nach Thessaloniki.

Zwei Stunden Flug, Mietwagenübernahme und eine Stunde Autofahrt bei strahlendem Sonnenschein und frischer Luft auf ausgebauter Autobahn ließen uns unser Ziel - Neos Panteleimonas - gegen 16.00 Uhr Ortszeit erreichen.

Begrüßung und Smalltalk im Flugschulbüro; wir erfahren, dass in den vergangenen Tagen viel geflogen wurde und dass ein stabiles Hochdruckgebiet zu erwarten ist - was will man mehr.

Unsere Unterkunft im Alten Dorf ist allein schon eine Reise wert, allerdings nicht vom "Sterneniveau", sondern vom Ambiente und der Natürlichkeit und nicht zuletzt von der Nähe zum Hausbergstartplatz her. Viele Katzen und Hunde bewachen das Haus.

Unsere Herberge

 

Essen kann man im Haus oder in einer der zahlreichen Tavernen, die, obwohl kaum Gäste da sind, ein gutes und preiswertes Angebot vorhalten.
Ein gutes Abendessen für 4 Personen für 35€  war ein gelungener Auftakt. Am zweiten Tag kommt eine Gruppe aus Österreich dazu, die mit eigenem Bus angereist ist.

An den nächsten Tagen 10.00 Uhr Treff am Office, Wetterinformation und Fahrt zu den Startplätzen. Startplätze gibt es ausreichend, das Problem ist bloß, zur richtigen Zeit am passenden Start zu sein, da die Windrichtung im Lauf des Tages mehrmals wechselt - manchmal ging es um Minuten.

 

 

Die Anfahrt zu den Plätzen ist sehr unterschiedlich, an den Nordseiten mitunter Eis und Schnee, z.T. Schlamm, auf den Südseiten gute Bedingungen. Der Hausberg, Kalyvia, Sigourio, Litochoro mit perfekten Zufahrtbedingungen. Geflogen wurde meist in der Leethermik, die schon schöne Höhen und lange Flüge ermöglichte.
Unsere Favoriten waren Kalyvia und der Abendflug vom Hausberg über die Burg mit Landung am Strand.

Fazit:

Eine erfolg- und erlebnisreiche Flugwoche. Wir konnten jeden Tag, meist mehrmals, fliegen, so dass jetzt jeder mindestens 10 Flüge im neuen Jahr verzeichnen kann.
Die Thermik war ausgeprägt und ermöglichte lange, weite und hohe Flüge.
Eine gute Gelegenheit, die Winterpause zu verkürzen und neben den fliegerischen auch sehr viele kulturelle und landesspezifische Eindrücke zu sammeln.

Klaus-Peter Thomas


Alle Flüge von uns in Griechenland: klick

Ein Video mit Eindrücken der Tour: