Der Frühling kommt.... langsam!

Gestern wollte passend zum Frühlingsbeginn die Sonne dem andauernden Schneefall trotzen. Also ging es für Richard und mich gen Laucha, da auch der Wind sich von seiner besten Seite zeigte: Exakt SW und mit 15km/h ideal zum Groundhandeln und fliegen. Gegen 11:30 angekommen gingen die ersten in die Luft. Der Startplatz war oben abgetaut, die Hangkante lag tief im Schnee. Nach einem leichten Start mühte ich mich anfängs vergeblich, in die zarten Blase einzukreisen- vergeblich. Die bessere Strategie war einfach nur Hangparallel oder senkrecht dazu gen Fluss zu fliegen. Manchmal hat ich beide Bremsgriffe stoisch zeim geringsten Sinken und der Schirm zog magisch von alleine der besten Thermik hinterher. Es ging für alle auf rund 500m hoch, vllt. nicht gleich im ersten Anlauf. Mit der Zeit kamen immer mehr Piloten, aber es blieb mit rund 10 Gleitschirmen übersichtlich und nie eng oder gefährlich zu. Am Nachmittag wurde die Thermik etwas knackiger und gefühlt kleiner. Barte mit 5m/s erforderten dann schon mehr Kontrolle, aber aufgrund des Segelflugschleppbetriebs und der kleinen Bärte, gelang es keinem, die Barte komplett auszukurbeln.
Viele landeten Top weider ein und starteten erneut. So kam Richard auf zwei kurze und zwei lange Flüge, ich blieb in der Luft, bis ich genug hatte: Nach 3h40 setzte ich auf den oberen Landeplatz an. Schließlich will ich mich nach so langem Sitzen doch ein wenig selber bewegen...

P.s. Das Wochenende kann kommen, TePe und Nico haben gestern in Bassano gerockt!

 

Thermiksaison 2018 eröffnet!!

Ungewöhnlich früh konnte unser Vereinsmeister von 2017, Thomas Pantzer gemeinsam mit mir dieses Jahr die ersten Thermikbärte auskurbeln. Am 13. Februar standen wir am Jenzig Süd Startplatz bei Jena und konnten noch kurzem Parawaiting gegen 12:30 starten. Nach ein knappen Flugstunde die Kante entlang wurden die Bärte kräftiger und wir konnten auf über 1500m aufdrehen. Natürlich war es oben kalt, aber einige gingen trotzdem auf Strecke gen Norden. Da TePe auch abflog, wollte ich den Rückholer spielen und flog gen Süden gegen den Wind. Mit einer komfortablen Arbeitshöhe hätte ich beinahe den FAI-Dreiecksrekord am Jenzig verbessert, am Ende fehlte aber ein kleines Pünktchen. TePe hingegen kam in Wichmar einen Tick zu spät an und konnte nur noch den Rest des letztes Bartes erwischen und landete nördlich von Dornburg-Camburg.

Insgesamt ein herrlicher Tag und für mich als Newcomer der erste Flug, wo ich den Jenzig überhöhen durfte

 

Aufdrehen an der Kante (Blick gen Osten)

Aufdrehen an der Kante (Blick gen Osten)

Aufstieg Jenzig von oben

Aufstieg Jenzig von oben

Jenzig und Jena von Norden gesehen

Jenzig und Jena von Norden gesehen

Jenzigkante (rechts) von Osten

Jenzigkante (rechts) von Osten

Hier die Links zu unseren Flügen:
TePe:
https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?op=show_flight&flightID=953489
Friedrich:
https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?op=show_flight&flightID=950842

 

 


 

HIMMELFAHRT am Hainer See

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Gäste,

wir eröffnen unsere Saison am Donnerstag, dem 5. Mai zur gemeinsamen HIMMELFAHRT.

Beginn: 11 Uhr

Fluggelände Hainer See

 

 

Retterwurftraining im April

Unser diesjähriges Retterwurftraining ist Geschichte und es war ein voller Erfolg. Vereinsmitglieder sowie Gäste folgten unserem Ruf in eine tolle Mehrzweckhalle im Leipziger Südraum.

Dort gab es zuerst Trockenübungen mit verpacktem Rettungsgerät, um den korrekten Ablauf beim Auslösen im Notfall zu verinnerlichen. Später warf jeder Teilnehmer seine Rettung mehrfach und gewann so nicht nur gefühlt viel Sicherheit hinzu.

Die Mittagsverpflegung erfolgte in Vereinsregie mit vegetarischem Chili für alle, leckeren Brotaufstrichen, Kuchen und Kaffeevollautomat. Fliegerherz, was willst du mehr?!

Endlich Thermik!

 

1.200 km fliegend und zu Fuß durch die Rocky Mountains

Liebe Leser,

am Sonntag starten die Red Bull X-Alps in ihre 7. Auflage.
Aus diesem Anlass zeigt ServusTV die Dokumentation über ein zwar fast privates, dafür aber was den Anspruch anbetrifft ähnlich spektakuläres Projekt zweier Amerikaner. Will Gadd und Gavin McClurg haben sich quasi in Vorbereitung auf das diesjährige Hike&Fly-Highlight in Europa vor einem Jahr ausschließlich zu Fuß und mit ihren Gleitschirmen durch die Rocky Mountains bewegt.

Mediathek

Will Gadd im Interview

Reportage im Outside-Magazin

Lasst euch in die Wildnis entführen!